ENVIRONMENTAL APPROACH:

Our home-office structure already helps reduce our environmental impact. No commutes, no office footprint.

And, with the help of consulting organisations, our team is engaging with partners and suppliers to offer clients more sustainable solutions.

Two goals drive our efforts :

1- Reducing our footprint:

Lowering of CO² emissions: With Greenly (www.greenly.earth), we are carrying out a company-wide carbon assessment to measure our emissions and identify ways to lower them.

Upgrading our sourcing: We’re working with production suppliers and transport partners to shift to more sustainable vehicles and processes.

Recycling: We’re working with service providers to improve local waste sorting channels in the location of each advertising campaign.

 

2- Offsetting emissions

  • systematic carbon offsetting of each advertising campaign – active in 2021

Hold-On productions now offsets the carbon emissions linked to the implementation of each advertising campaign via the Reforest’action program (www.reforestaction.com). The offsetting is done by financing tree plantations equivalent to the carbon expenditure generated by the use of the vehicles and other materials used in our ad campaigns.

  • offsetting residual emissions linked to the team’s day-to-day activities

All human activity involves C0² emissions. With Greenly, we have launched an assessment of the emissions we produce through our travel and the use of computers, phones and other routine activity and find ways to compensate or offset them. We hope that these two axes will allow us to achieve full carbon neutrality in all our activity.

Hold-On Productions und G.R.E.E.N.

Im Bewusstsein eines umweltfreundlichen Schritts hat sich Hold-On Productions dem G.R.E.E.EN.-Netzwerk angeschlossen.
Das im französischen Haute-Savoie entstandene und von ortsansässigen Unternehmern getragene Netzwerk G.R.E.E.N. hat sehr schnell seine Notwendigkeit unter Beweis gestellt, indem es etwa hundert Kleinunternehmen mit mehr als 8000 Mitarbeitern zusammenbringt, die für eine nachhaltige Entwicklung der Region eintreten.

Das Netzwerk steuert 3 groβe Themenbereiche innerhalb derer fast zehn Arbeitsgruppen gebildet wurden.

Mobilität

Hier geht es die Mobilität der Mitarbeiter sowie um allgemeine Transportfragen (berufsbedingter Transport, Warenverkehr). 2017 erfolgte die Schaffung einer Partnerschaft mit einer Carsharing-App (Klaxit) für die täglichen Wege.

Energie

Ein zweites groβes Thema betrifft die Energie in Gebäuden (Industriegebäude, als auch Gebäude von Mitarbeitern). Wie kann überall die Energieausbeute verbessert werden und wie kann man an Ort und Stelle Energie produzieren und das am Bestem im Netz.

Lokale Kreislaufwirtschaft

Das dritte groβe Thema betrifft die Kreislaufwirtschaft im Allgemeinen. Dazu gehört die Achse Null Abfall (Recycling und Wiederverwertung), Hilfe für die Hersteller und den örtlichen Vertrieb (kurze Wege) sowie die lokale Biodiversität (Permakultur).

Finden Sie die von G.R.E.E.N.

eingebrachten Projekte auf dieser